“Auf der diesjährigen Zukunft Personal in Köln, Europas größte Fachmesse für Personalmanagement, wurde das Thema E-Learning durch einen Sonderbereich mit einem spannenden Programm präsentiert. Der bvob, Berufsverband für Online-Bildung e. V., war vor Ort, um an allen drei Tagen im E-Learning Cafe hier mit Besuchern in den Austausch zu gehen.

image d

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 14.10.14 ging es um das Trendformat MOOC.

Wie sieht ein MOOC in der Praxis aus? Was sind
Vorteile? Und wie setzt man den neuen Bildungstrend
um? Claudia image aMusekamp, bvob-Expertin, hat bereits einen MOOC durchgeführt und kennt den Organisationsaufwand, konzeptionelle Ansätze und die praktische Umsetzung aus eigener Erfahrung. Im E-Learning-Café stand sie zusammen mit Daniel Staemmler Interessierten Rede und Antwort.

MOOC bedeutet Massive Open Online Course und ist, kurz gesagt, ein offener Online-Kurs, an dem mindestens 150 Teilnehmer mitwirken. MOOCs sind grundsätzlich thematisch nicht festgelegt und sehr anwendungsorientiert. Vorteile ergeben sich u.a. durch die hohe Reichweite, die intensive Themenbearbeitung und die Diversität der Teilnehmer. Auch der Community-Gedanke spielt hierbei eine große Rolle.

Überraschend ist für interessierte Messebesucher, dass trotz großer Gruppengröße eine gewisse Nähe zwischen den Teilnehmern geschaffen werden kann. So wird durch MOOC auch für Menschen auf verschiedenen Kontinenten, kollaboratives Arbeiten und ein angeregter Austausch zu einem gemeinsamen Thema möglich.

Was in Kanada und in den USA begann, findet nun europaweit Zuspruch.
Auch deutsche Unternehmen und Organisationen haben das Potential des MOOCs erkannt. Die positive Entwicklung der MOOCs wurde auch durch die aktuelle E-Learning-Expertenbefragung MMB Learning Delphi 2014, vorgestellt von Dr. Lutz Goertz, bestätigt. Zwar bleibt das Blended Learning auf Platz eins als wichtiges Lernformat, aber laut der Studie wird der MOOC als Teil des virtuellen Klassenzimmers für das betriebliche Lernen in Unternehmen deutlich an Bedeutung gewinnen.”
(Beitrag von Anja Röck)